Warum gibt es verschiedene Menschenrassen

Frage: Während einer Diskussion mit einem Heiden brachte er eine Frage auf, die die verschiedenen Völkerarten seit den Tagen Noahs betraf. Schließlich und endlich wollte er wissen, wie alle verschiedenen Völker allein von Noah und seiner Familie abstammen konnten. Können sie mir helfen, seine Frage, abgesehen von der inspirierten Darstellung in 1. MOSE, zu beantworten? J.D., Glenns Falls, NY.

Antwort: Unser Verständnis für Genetik zeigt uns nicht nur, daß es nicht unmöglich ist, von einer Person abzustammen, es kann ebenso die einzig verständliche Erklärung sein! Wie auch immer, obwohl die Wissenschaft uns nicht sagen kann, ob Noah diese Person war oder nicht, kann sie uns sagen, daß die Geschichte, die in der Schrift angeboten wird, sehr plausibel ist.

Wie langweilig wäre es, wenn alle Menschen gleich wären. Die verschiedenen Rassen sind nicht ein Teil von Gottes Taten in der Schöpfungswoche. Adam und Eva trugen alle Charakterzüge aller Rassen in ihrer genetischen Information. So wie die meisten von uns heute genetische Information für braune Augen haben, können wir auch blaue Augen oder sogar eine andere Farbe haben. Die genetische Information ist in uns vorhanden, und sie kann sich in einer folgenden Generation zeigen. Aus diesem Grund ist es schwer zu sagen, wie Adam und Eva aussahen, obwohl wir wissen, daß sie perfekt waren.

Was macht eine Rasse überhaupt aus? Gewöhnlich zeigen sich die Merkmale einer Rasse hauptsächlich in der Hautfarbe, Haartyp und Gesichtszügen. (Es gibt auch kleine biochemische Unterschiede, aber diese Unterschiede sind auf der gleichen Basis erklärbar wie die offensichtlicheren physikalischen Erscheinungen.) Die Hautfarbe basiert auf der Menge an Melanin in der Haut. Melanin ist ein braunschwarzes Pigment, welches im allgemeinen in vielen Arten tierischer Gewebe gefunden wird, ebenso auch beim Menschen. Und alle Menschen, außer den Albinos, haben etwas Melanin in ihrer Haut. Melanin tut mehr, als unserer Haut die Farbe zu geben. Es sorgt für Schutz gegen Hautkrebs, der durch die Sonne verursacht wird. Zum Beispiel hat Minnesota heute die höchste Hautkrebsrate in den USA, nicht weil es das Sonnenzentrum Nordamerikas ist, sondern weil es einen hohen Prozentsatz an Nordeuropäern hat - Menschen mit wenig Melanin in ihrer Haut.

Die Hautfarbe von Menschen der gleichen Rasse kann stark variieren. Nordeuropäer haben eine viel hellere Haut als Italiener, obwohl sie der gleichen Rasse angehören. Und die Menschen in Indien sind viel dunkler, obwohl auch sie Kaukasier sind. Üblicherweise wird die Haut der Menschen um so dunkler, je näher sie am Äquator sind.

Ein vielleicht sehr viel offensichtlicherer Charakterzug der Rassen sind die einheitlichen äußerlichen Merkmale verschiedener Gruppen von Menschen. Die meisten dieser Merkmale sind nicht das Ergebnis unterschiedlicher Knochenstruktur, sondern von Fettablagerungen unter der Haut, die größtenteils vererblich sind. Oft kann man einfach sagen, daß eine Person Teil einer gegebenen Familie ist, einfach deswegen, weil er oder sie einheitliche äußere Merkmale hat, die zu dieser Famile passen - in viel einfacheren Worten: „Sie schauen wirklich wie Schwestern aus!“ Auch hat jede Rasse solche einheitlichen Merkmale, die meist aus vererbten weichen Gewebearten und Formen bestehen. „Runde Augen“ oder „schräge Augen“ werden normalerweise als Beispiele solcher Unterschiede gesehen. Dasselbe gilt für Haarmerkmale.

All diese Merkmale der Rassen sind nur Unterschiede; sie machen keine Rasse mehr oder weniger menschlich oder mehr oder weniger intelligent. Es ist eine Tatsache, daß die genetische Basis all dieser Unterschiede von Gott gemacht wurde und in dem ersten perfekten Menschenpaar vorhanden war. Sie sind Beweise für die Reichweite von Gottes Kreativität, und einige dieser Unterschiede, wie die Pigmentierung der Haut, haben, wie wir gesehen haben, ihren Ursprung in Gottes Weisheit. Etwa 1400 Jahre nach der Erschaffung der ersten Menschen sehen wir, daß die menschliche Rasse durch die drei Söhne Noahs erhalten wurde. Die jetzige Weltbevölkerung stützt sich damit auf die Nachkommen dieser drei Familien. Doch die Angelegenheit ist weit komplizierter wegen der zusätzlichen Teilung der Weltbevölkerung einige hundert Jahre später durch die Verwirrung der Sprachen in Babel. Diese Teilung lieferte zu guter letzt die Basis für die heutigen Nationen und Rassen der Welt.

Wenn man näher an den Äquator rückt, findet man üblicherweise Menschen mit mehr Melanin in der Haut. Diese zusätzliche Hautpigmentierung sorgt für zusätzlichen Schutz vor Hautkrebs, der um so wahrscheinlicher wird, als man sich dem Äquator nähert, wo die Sonneneinstrahlung am stärksten ist. Möglicherweise haben wir hier ein echtes Beispiel „natürlicher Auslese“ (aber Vorsicht: das bedeutet nur, daß bestimmte Charakterzüge aus der Bevölkerung verschwunden sind, es wurde keine neue genetische Information hinzugefügt). Daraus folgt, daß Individuen, die sehr geringen Schutz durch Hautpigmentierung hatten und näher an den Äquator heranrückten, durch Hautkrebs allmählich aus der Bevölkerung ausgelöscht wurden, so daß sie keine Nachkommen mit schwacher Pigmentierung mehr zeugen konnten. Nach vielen Generationen würden am Äquator wenige Leute mit schwacher Pigmentierung übrig sein. Es ist auch möglich, daß Gott diejenigen mit mehr Pigmenten dazu bewegte, sich in sonnigeren Gegenden der Erde anzusiedeln, um so für ihre Bedürfnisse zu sorgen. Zur gleichen Zeit zeigt es sich, daß Gott Leute, die weniger Pigmente hatten, im kalten Klima ansiedeln ließ, da in diesem Klima wenig Pigmentierung benötigt wird. Konsequenterweise sehen wir einen allmählichen Anstieg der Hautpigmentierung, wenn wir uns dem Äquator nähern, egal, welche Rasse wir betrachten.

Durch die Teilung der Menscheit auf der Erde in Babel wurde unser Genpool begrenzt. Offenbar teilte Gott die Weltbevölkerung in eine ziemlich große Anzahl von Sprachen und schnitt damit bestimmte genetische Möglichkeiten für jede Gruppe ab. Und mit den Generationen reinigte Er wirksam bestimmte Charakterzüge durch Heirat von Cousins zweiten und dritten Grades oder noch weiter entfernten, aber verwandten Indivduen. Das hätte den gleichen Effekt wie moderne Hunde- oder Pferdezucht, bei der durch Auslese von Gefährten bestimmte Charakterzüge aus dem verfügbaren Gen-Pool entfernt werden, während andere Charakterzüge hervorgehoben werden. Mit den Jahren, als bestimmte Charakterzüge wie Hautpigmentierung, Haartyp und zarte Gewebemerkmale ziemlich einheitlich in verschiedenen grundlegenden Gruppen von Menschen wurden, siedelten diese Völker sich in ihren jeweiligen Gebieten der Erde an und waren die Gründer weiterer Stämme und Nationen, so daß man heute viele Nationen mit ähnlichen Rassenmerkmalen findet.

Ursprünglich wurden alle Merkmale der Rassen in beiden, Adam und Eva, gefunden, ebenso wie in Noah. Jede heutige Rasse repräsentiert nur eine kleine Summe der genetischen Möglichkeiten, die ursprünglich in diesen Individuen gefunden wurden. Deshalb sind Ehen unter verschiedenen Rassen eine Rückkombination einiger Rassenmerkmale, die in unseren ersten Eltern gefunden wurden, und eine Vermehrung der möglichen Merkmale, welche an den Kindern, die von solchen Eltern gezeugt werden, sichtbar werden. Mit unserem modernen Wissen in der Genetik machen die modernen Rassen sicherlich Sinn für die biblische Geschichte der Menschheit.

von P.A.B.

Quelle: Bible-Science Newsletter

Über mich...

Ich heiße Kay, bin 50 Jahre alt und beabsichtige keine Werbung für irgend eine Organisation, sondern will einzig den wahren Sinn des Lebens aufzeigen. Wenn du Fragen hast, kannst du mir gerne eine E-Mail an kontaktlebenssinn.com
schreiben.