Warum sollte ausgerechnet der Gott der Bibel der Richtige sein?

Im wesentlichen gibt es drei Gründe, warum ich der festen Überzeugung bin, dass der Gott den die Bibel vorstellt der einzig wahre existierende Gott ist. Dies sind zum einen die Zusammenhänge der Bibel, die nachweisliche Unverfälschtheit und die unzähligen erfüllten Vorhersagen, die sich bis ins kleinste Detail erfüllt haben obwohl sie nachweislich vor deren Erfüllung aufgeschrieben wurden.

Die Zusammenhänge

Die Bibel wurde von 40 Personen in einem Zeitabschnitt von ca. 1500 Jahren aufgeschrieben. Diese 40 Personen waren einfache Schafhirten, bis hin zu gebildeten Königen. Außerdem kannten sich die meisten nicht einmal und dennoch zieht sich durch die gesamte Bibel ein roter Faden, der von der ersten bis zur letzten Seite auf den Erlöser und König Jesus Christus und seinen stellvertretenden Opfertod hinweist. Dies lässt nur den Schluss zu, dass der eigentliche Autor der Bibel Gott selber ist und er sich nur dieser 40 Personen als Schreiber bedient hat.

Die Unverfälschtheit der Bibel

Inzwischen liegen viele alte Abschriften des Alten Testaments (AT) und des Neuen Testaments (NT) vor, die die Unverfälschtheit der uns heute vorliegenden Bibel eindeutig belegen und das obwohl sie unzählige male kopiert bzw. abgeschrieben wurde.
Die damaligen Kopisten gingen dabei so sorgfältig vor, dass bis heute nur geringfügiste Veränderungen aufgetreten sind. Langezeit waren die ältesten Abschriften der Bibel aus den Jahren 895, 916, 950, 1000, 1008 und 1105 n. Chr., bis 1947 die Schriftrollen vom Toten Meer gefunden wurden.
Die Schriftrollen bestehen aus über 40.000 Fragmenten, aus denen man mehr als 500 Bücher rekonstruieren konnte. Die gefundenen Schriftrollen liegen zum größten Teil zwischen 200 und 125 v. Chr. wobei auch ein paar Schriftrollen auf das Jahr 68 n. Chr. datiert werden. Das ist die Zeit in der die Schriftrollen vermutlich in den Hölen von Qumran versteckt wurden.
Die interessanteste Schriftrolle ist dabei eine vollständige Handschrift des hebräischen Textes von Jesaja. Paläographen datieren sie auf 125 v. Chr. Diese Abschrift ist darum so besonders interessant, weil sie sehr viele Vorhersagen auf Christi Leben und Sterben enthält, die sich über 150 Jahre später dann alle bis ins Kleinste erfüllt haben. Alleine das lässt keinen anderen Schluss zu, als dass die Bibel das Wort Gottes ist.

Auch die Behauptungen die Jesaja Texte wären wegen der vielen Vorhersagen, die sich nachweislich alle erfüllt haben erst nach Christi geschrieben worden, sind damit widerlegt.

Weitere Hintergrundinformationen
 

Erfüllte Vorhersagen

Die Bibel enthält 6.408 Verse mit prophetischen Angaben, von denen sich 3.268 bisher so erfüllt haben, während die restlichen Prophetien noch zukünftige Ereignisse betreffen. Keine Voraussage ist verändert eingetroffen. Das gibt es in keinem anderen Buch der Weltgeschichte. Hier haben wir einen – auch mathematisch ausdrückbaren – Wahrheitsgehalt vor uns, der nirgends seinesgleichen hat. Da es auch matematisch umöglich ist, dass sich so viele Prophetien zufällig erfüllen können, d.h., das ihr Eintreffen ohne das Wirken Gottes nicht erklärbar ist.

Hier geht es zur mathematischen Beweisführung...

Hier findest du einige Beispiele bereits erfüllter Prophetien

Allein diese beiden Fakten lassen keinen anderen Schluss zu, als dass es sich bei dem Gott der Bibel um den einzig wahren Gott handelt, der uns erschaffen hat und uns einen Sinn zugedacht hat. Wobei dies längst nicht alle Fakten sind, die diese Annahme bestärken. Kein anderer Glaube kann auch nur im Ansatz auf eine solche Vielzahl von Indizien zurück greifen, die für seine Wahrheit sprechen.
 

Über mich...

Ich heiße Kay, bin 50 Jahre alt und beabsichtige keine Werbung für irgend eine Organisation, sondern will einzig den wahren Sinn des Lebens aufzeigen. Wenn du Fragen hast, kannst du mir gerne eine E-Mail an kontaktlebenssinn.com
schreiben.